SCHNELLES HANDELN IST GEFRAGT.

Hilfe für Menschen aus der Ukraine

Anträge zur sofortigen, kostenlosen Nutzung.

FÜR KOMMUNEN UND LANDRATSÄMTER

Wir unterstützen Sie digital!

Der Morgen des 24. Februar 2022 hat für Europa und den Rest der Welt kein angenehmes Erwachen gebracht. In der Ukraine wird einer der größten militärischen Konflikte auf dem europäischen Kontinent seit Ende des zweiten Weltkriegs ausgetragen. Millionen von Menschen sind auf der Flucht, darunter hauptsächlich Frauen und Kinder. Derzeit zeichnet sich eine humanitäre Katastrophe ab. Schnelles Handeln ist gefragt. Aus diesem Grund haben wir in wenigen Tagen drei digitale Angebote realisiert. Unser Ziel ist, damit alle Kommunen und Landratsämter in diesen zusätzlichen Aufwendungen zu entlasten.

 

Aus diesem Grund stellen wir Ihnen diese Anträge ab sofort kostenlos zur Verfügung. Sie sind sowohl in ukrainischer als auch in russischer Sprache verfügbar!

App zur Erfassung von Hilfsangeboten

 

Unser Team hat aus Eigeninitiative mit Hochdruck in wenigen Stunden einen digitalen Antrag programmiert, den Ihr Land oder Ihre Kommune ab sofort kostenlos nutzen kann. Die App erfasst und koordiniert die Hilfsangebote der Bürger:innen schnell und unkompliziert. In nur 15 Minuten ist dieses Verfahren in Ihrer StartApp konfiguriert – für die Vermittlung von Wohnraum und Dolmetschern, für Transportunterstützungsangebote und sonstige relevante Hilfen.


Holen auch Sie sich diese App. Wir sind für Sie da!

Antrag nach Asylbewerber-leistungsgesetz (AsylbLG)

 

Aktuell müssen zahlreiche ukrainische Gäste sich als Kriegsflüchtlinge melden und zudem einen Antrag auf „Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)“ stellen. Damit erhalten Ausländerinnen und Ausländer, die einen Antrag auf Anerkennung als Asylberechtigte gestellt haben, Hilfen für Unterkunft, Ernährung, Kleidung oder im Krankheitsfall. Auch für diesen Antrag haben wir eine digitale Lösung vorbereitet, der beiden Seiten die Abwicklung erleichtert.

 

Werfen Sie gerne gleich einen Blick darauf.

Selbstmeldung von Kriegs-flüchtlingen aus der Ukraine

 

Wer hier bei uns in Deutschland ankommt, muss sich melden. Doch natürlich führt dies seit Beginn des Konflikts zu unendlich langen Schlangen. So war es auch beim Landratsamt München, für das wir in Windeseile zwei digitale Anträge umgesetzt haben. Das Meldeprocedere geht damit unmittelbar – die Gäste aus der Ukraine können dies von jedem Ort aus erledigen und Sie haben es direkt in Ihrer Datenbank.


Profitieren auch Sie von diesen beiden bereits vorhandenen digitalen Leistungen.


    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail widerrufen.

    Möchten auch Sie helfen?

    Sollten Sie Interesse an diesen Anträgen, unseren weiteren (Dienst-)Leistungen haben oder ein Beratungsgespräch wünschen, sind wir jederzeit gerne für Sie da – per Mail an vertrieb@fjd.de oder per Telefon unter 089 9902360.

    Scroll to Top